Languages

Zeitzeugen

Unter anderen beteiligten sich nachfolgende Zeitzeugen am Projekt:

Herr Natan Grossmann (*1927 bei Łódź):

Aufgewachsen in einem Schtetl als Sohn eines Schusters. Umsiedlung ins Getto Lodz. Zwangsarbeit (als Kind). Eltern starben im Getto, Bruder in Kulmhof. Deportation nach Auschwitz. Nach Kriegsende Rückkehr nach Łódź, Auswanderung nach Israel.

Natan with students (Lodz, May 2011=

© Roman Blauth 


Herr Armin Hornberger (*1930, Łódź).

Polnisch/deutsche Herkunft (deutscher Familienzweig seit Generationen in Lodz sesshaft). In Kriegswirren nach Deutschland, in Nachkriegswirren zurück nach Łódź. Zwangsumsiedlung nach Deutschland.


Frau Helena Bergson (*1921 in Łódź). Im Getto als Krankenschwester tätig. Eine der wenigen, die noch vom Leben in der Zeit vor dem Krieg berichten können und das Getto bis zur Auflösung erlebten.

© Marek Iwicki   


Herr Waldemar Seiler (*1933 in Łódź). Familienzweig seit Generationen in Lodz sesshaft. Ehefrau Eugenie Kind aus deutsch-polnischer „Mischehe“ (nach Kriegsende für 3 Jahre in polnischem Arbeitslager).

 

© Marek Iwicki   

 

Frau Astrid Wojtaszek (*1937, Łódź). Nach Krieg Enteignung der Familie. Durch Heirat mit einem Polen Verschleierung ihrer Herkunft. Ihrer eigenen Tochter verschwieg sie diese 40 Jahre lang.


Herr Jens-Jürgen Ventzki (*1944 in Lodz/Litzmannstadt). Sohn eines „Reichsdeutschen“, des Oberbürgermeisters von Litzmannstadt, Ventzki (Zeitraum 1941 - 43). Dieser wurde für seine Position und Taten nie vor Gericht gestellt.